Aufrufe

seit 15.09.16

 

 



 

Hat sich China bei den Grünen bedankt?
Gerald Balser, 5. Juni 2024

Vor fünf Jahren, also im Jahr 2019, fand die IAA (Internationale Automobilausstellung) das letzte Mal in Frankfurt statt. Der Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann (SPD) war sich einig mit den Umweltschützern, dass es unanständig wäre, das Auto, den angeblichen Hauptverursacher der Umweltverschmutzung, auch noch groß zu feiern. Das Todesglöckchen für den Umweltfeind Nr. 1 wurde geläutet, so hofften die Umweltschützer zumindest.

Von chinesischen Autos war vor fünf Jahren keine Rede. Die standen auf der IAA versteckt und unauffällig auf kleinen Ständen und waren eher hässlich und qualitativ schlecht. Beim Verbrenner waren die deutschen und europäischen Autos konkurrenzlos. TESLA, der auf Elektroautos spezialisierter amerikanischer Hersteller, war damals  bereits auf einem hohem technischen Stand, wurde aber übersehen. Wenn den deutschen Herstellern Konkurrenz drohen sollte, dann von Firmen wie Apple & Co.

Die Zeiten haben sich in kürzester Zeit völlig verändert. Der Umweltschutz hat sich im Verkehrswesen in Deutschland und Europa endgültig durchgesetzt und den Verbrenner zum Auslaufmodell erklärt. Ab 2030 sollen diese nicht mehr neu zugelassen werden. Die deutschen Hersteller traf es leider unvorbereitet. Die glaubten, noch lange an ihren technisch hervorragenden Verbrennern festhalten zu können. Die Chinesen dagegen waren hoch erfreut über die von den grünen Umweltschützern aufgemachte Tür und witterten bei Elektroautos ihre Chance, denn für ihre Verbrenner gibt es international nur wenig Nachfrage. Das vom Umweltschutz favorisierte Elektroauto eröffnet China plötzlich gewaltige Chancen, denn das Land ist bei der Produktion von E-Autos unabhängig von anderen Ländern. Alle notwendigen Ressourcen zum Bau des so wichtigen Akkus sind vorhanden und die Arbeitslöhne liegen auf einen konkurrenzlos niedrigem Niveau. Hinzu kommt, dass China in die Entwicklung der neuen Technologie bereits viel Geld und Energie gesteckt hat. China ist schon heute in der Lage, vollelektrische Kleinwagen zu kleinen Preisen anzubieten.

So mancher sagt den Untergang der deutschen Automobilindustrie voraus. Das halte ich für Angstmacherei. Autos zu bauen, ist eine Kunst, und die beherrschen unserer traditionellen Hersteller deutlich besser als die chinesischen. Hinsichtlich der E-Technik haben Mercedes, BMW und auch VW und Co. dazugelernt. Als Problem bleibt der Preis. Das war aber schon immer so. Eine Hoffnung ist berechtigt. Auch die Chinesen nehmen gerne ordentliche Gewinne mit und werden sich sehr wahrscheinlich preislich dem Markt anpassen.

 

 



 


 


AMD

AUTOMOBILMARKT

DEUTSCHLAND

www.automobilmarktdeutschland.de



Inhaber und Autor 

Dipl. Oec. GERALD BALSER


 

 St. Pete, FL.

Oktober 2016

 

 

Über 

1.530.000

Aufrufe!!!



ACHTUNG!!!

Neue Gliederung. Noch Informativer, noch aktueller.


 


VW-Mitarbeiter 

 

Gerald Balser 

IAA Frankfurt 1973


 Zentrale Marketingplanung

Wolfsburg 1974

 

 


 

AUTOMOBILMARKT-NEWS



 

  








 


In EU ab 2035 kein Verkauf von Diesel und Benziner

Der Volkswagen Konzern und Enel X Way haben den Start ihres Joint Ventures "Ewiva" bekannt gegeben. Ziel des Gemeinschafts-Unternehmens ist es, durch den Aufbau eines verlässlichen und flächendeckenden High Power Charging (HPC)-Netzes die Etablierung der Elektromobilität in ganz Italien zu beschleunigen.



 

Showcar ID.5 GTX “Xcite”

VW-Azubis zeigen, wie man emotionale E-Autos designt.




8. Juni 2024

 


 

22. Februar 2024

 50 Jahre VW Golf

 




21. Februar 2024

 



 

10. Januar 2024

VW ID. - Voll daneben!



 7. Januar 2024

 



 

19. Dezember 2023






1. Dezember 2023

ID.3 anstatt Golf! Wie kann man nur?

 


 

    5. Oktober 2023

  Wasserstoff - die

     mobile Zukunft?




8.September 2023


Bloß kein E-Auto!




6. September 2023


Built Your Dream




2. September 2023


VW Passat und VW ID.7 – Die neue Mitte?





 

18. Juni 2023

 




      29. April 2023




 


     18. April 2023 

 

 




      8. April 2023

 

 



   30. März 2023 

1,5°: Was ist das?




   17. März 2023

VW hat verstanden





  17. Februar 2023 

 




    5. Februar 2023

 

 





   4. Februar 2023

   Aus für das 

     E-Auto?





   30. Januar 2023 

 

 




   21. Januar 2023

 Die Angst vor dem     Laden 

 

 




  20. Januar 2023

  E-Autos aus China

 

 




  15. Januar 2023

  Nachruf Prof. Hahn

 

 

 




   5. Januar 2023

    Quo vadis VW?





 

13. Dezember 2022
Der neue ID.3 steht in den Startlöchern

 
















 

 

 


 

 

 
























 





 











 

:                        :                                         

 



 






 

 

 

 

 

 

 

































 

 

 

 

 

 

 

Sichtbar: Auf allen Seiten                          

 

 

Sichtbar: Auf dieser Seite                          

 

 

Sichtbarer Text: Auf allen Seiten                          

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sichtbar: Auf allen Seiten                          

 

 

Sichtbar: Auf dieser Seite                          

 

 

Sichtbarer Text: Auf allen Seiten                          

 

 

Sichtbarer Text: Auf dieser Seite               

 

Sichtbarer Text: Auf dieser Seite               

 

 





 



  













 















 

 

 

 

 

 

 

Sichtbar: Auf allen Seiten                          

 

 

Sichtbar: Auf dieser Seite                          

 

 

Sichtbarer Text: Auf allen Seiten                          

 

 

Sichtbarer Text: Auf dieser Seite               

 





























 













 




 

















 



 



 



 

















 












 



 



 











 







 


 

 

















 

 



 


 




















 

 


 


 














 

















 



















E-Mail
Anruf
Infos